Birnen-Zimt-Pies

Ihr kennt doch sicherlich alle das Kinderspiel „Tempo kleine Schnecke „!?
Dieser allseits berühmte Klassiker wird wohl noch in 30 Jahren topaktuell sein- vielleicht dann mittlerweile virtuell, aber Klassiker bleibt Klassiker, oder ?
Falls jemand von euch dieses Spiel NICHT kennen sollte, ist er hiermit auf eine herzliches Duell bei mir eingeladen, aber seid gewarnt- meine rosa Schnecke ist schnell wie er Blitz !

Worauf ich hinaus will:
Im heutigen „Tagesrennen“ wäre ich – und das mit ellenweitem Abstand- als langsamste Schnecke eingetrudelt.
Als abgeschlagene grüne Schnecke  Trude  wäre ich als Letzte über die Ziellinie gekrochen- und bitte verzeiht mir, falls jemand von euch so heißen sollte!

Der heutige Tag war geprägt von einer glücklichen Langsamkeit, wie wir sie nur selten erleben. Ein Tempo-runter-Schneckentag!
Die gab es höchstens vielleicht mal in unserer babyfreien Zeit, aber auch da war der Begriff Langsamkeit eher zweitrangig bei uns.
Zu viele Termine, mit denen man sein freies , möglichst erholsames Wochenende zupflastert, um dann montags mehr gerädert als erholt in die neue Woche zu starten- das war bei uns oft üblich.

Heute schien irgendwie die Zeit still zu stehen- und das lag sicherlich nicht an der geschenkten Stunde aufgrund der Zeitumstellung!
Nein- es war ein Bilderbuchtag.
Stundenlanges Zusammensein am Morgen. Ewiges Frühstücken. Das Kochen wurde heute eingestellt und der Dönermann hat ein wenig Geld mehr durch uns dazuverdient. Abends gemütliches Ausklingen des Tages bei uns im Gottesdienst.
Kritiker würden sagen, wir hätten den Tag vertrödelt.
Und wisst ihr was : Trödeln kann sooooo schön sein !

Wie gut, wenn an so einem gemütlichen Tag noch oberzimtige Birnen-Pie-Sticks vom Vortag übrig sind- das passt doch dann hervorragend in den Entschleunigungsmodus, oder ?

Das Rezept ist so schnell gemacht, dass es noch vor Eintreffen der Schnecke Trude- oder sämtlicher Verwandtschaft, wie ihr wollt- fertig sein wird!
Zwischen knusprigen Teigblatten verbirgt sich eine saftige Zimtfüllung, die dann von knusprigem Zimt-Zucker gekrönt ist-  herrlich !
( Rezept der Zeitschrift lecker)
ca. 10 Stück
500 g Birnen, geschält und in feine Würfel geschnitten
1 EL Semmelbrösel
1 EL Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Mehl
Prise Salz
75 g kalte Butter
1 Eiweiß
3 EL Zucker
1 TL Zimt
Backofen auf 200° Ober/-Unterhitze vorheizen.
Birnenwürfel, Semmelbrösel , Zitronensaft und Vanillezucker mischen.
Mehl, Prise Salz, kalte Butter in  Würfelstückchen und 5 EL kaltes Wasser mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten.
Auf einem Bogen Backpapier mit einem Wellholz zu einem Quadrat von ca. 30*30 cm ausrollen.
Birnenmischung auf der oberen Häfte des ausgerollten Teiges verteilen, dabei zum Rand 1 cm Abstand lassen.
Untere Hälfte und Teigrand mit Hilfe eines Pinsels dünn mit Eiweiß bestreichen, dann untere Teighälfte über die , klappen.
Von unten nach oben einmal über den Teig „drücken“, dass entstandene Luftblasen entweichen.
Mit einem Teigrad oder einem scharfen Messer den gefüllten Teig in ca. 3 cm breite Streifen schneiden , danach belegtes Papier vorsichtig auf ein Backblech ziehen und Streifen vorsichtig etwas voneinander trennen ( sonst backen sie im Ofen zusammen ).
Zimt und Zucker mischen.
Streifen mit restlichem Eiweiß bestreichen und großuügig mit der Zuckermischung bestreuen.
Im Backofen 20-25 Minuten backen, abkühlen lassen.
Dazu: Karamellsauce oder Sahne

Mit den langsamsten Schneckengrüßen verabschiede ich euch in eine hoffentlich tiefenentspannte neue Woche- lasst es leuchten !

love
Sophia
verlinkt bei Clara von Tastesheriff und soulsistermeetfriends

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu