Schoko-Florentiner-Kuchen

Wenn eine neue Jahreszeit beginnt, fängt es förmlich an, in mir zu kribbeln. Ich verspüre das starke Verlangen in mir, mein Leben irgendwie auf null zu setzen und mich dem Zauber des Neuen hinzugeben. Eine neue Jahreszeit bringt mich immer in Höchstform- und ich habe nicht die leiseste Ahnung, woran das liegen mag ..


Das zieht schwere Konsequenzen mit sich. Auf einmal habe ich “ ja gar nichts mehr zu anziehen!“, denn ihr wisst ja : neue Saison- neue Outfits. Logisch, oder ?

Auf einmal greife selbst ich zu den Fensterputzutensilien. „Sophia putzt die Fenster “ könnt sonst als Paradebeispiel für den unwahrscheinlichsten Satz des Jahres durchgehen.
Kisten werden durchwühlt und aussortiert, was das Zeug hält. Sehr zur Freude meines Mannes natürlich, der kistenweise Altpapier, Altkleider und ähnliches wegfahren darf. Aber der Schaffenswut einer Frau sollte man sich nie in den Weg stellen !
Koch-und Dekobücher werden verschlungen und schon jetzt müsste der Frühling ein gefühltes Jahr dauern, um auch nur die Hälfte der notierten Ideen umsetzen zu können. Ein Dilemma , sag ich euch !

Es scheint so, als müsste man sein Leben äußerlich irgendwie ordnen, um Platz zu schaffen für all das Neue, dass mit einer neuen Jahreszeit Einzug hält!
Auch in meinem Kopf mache ich gerade Radikalkur: da werden feste, einengende  Gedankenmuster und Verhaltensweisen, die mir nicht gut tun, ganz freundlich gebeten, doch bitte Neuem Platz zu machen. Platz zu machen für all jene Fülle und jenen Zauber, der mir jeden Tag neu und umsonst geschenkt wird- das erlebe ich als sehr große Gnade !

Bei all dem äußeren und inneren Umbruch, der hier gerade vor sich geht, tut es gut, euch nochmal einen guten alten Kumpel mitzubringen: Schokoladenkuchen! Ja ich weiß- was das Farbschema angeht, passt Schokolade mehr in den Winter. Was aber die Gefühls-und Geschmackslage angeht passt Schokolade IMMER. Ich glaube, darüber sind wir uns einig und ich habe auch noch keinen Menschen getroffen, der Schokolade nicht mag!

Aber nein, es ist nicht irgendein ein x-beliebiger Schokofreund, sondern ein ganz besonderer: nämlich einer mit knackiger Florentinerkruste obendrauf. Als ob der Schokoladenkuchen per se nicht schon gut genug wäre, toppt die megaleckere Mandelkruste obendrauf wirklich alles. Bei all den Aktivitäten, die der Frühling mit sich bringt, ist eine echte Stärkung doch wohl angebracht !?

Allsooo, vergesst alles, was ihr jemals über einen saftigen Schokoladenkuchen zu wissen glaubtet und backt dieses herrliche Exemplat. Nachdem ihr den Schokorausch überwunden habt, werdet ihr mir mit schokoladenverschmiertem Mund zustimmen: „Man, daf wa fo löka !“
Florentiner Schokoladenkuchen
( Zeitschrift „Lecker Bakery“)
Teig:
250 g weiche Butter
80 g Zartbitterkuvertüre
80 g Kakao
200 g weißer Zucker
100 g brauner Zucker
1 Ei
120 g Mehl
Florentinermasse:
50 g Butter
50 g weißer Zucker
3 EL Honig
2 EL Milch
100 g Mandelblättchen

1.)
Backofen auf 175° Ober/-Unterhitze vorheizen.
Kuvertüre hacken.
180 ml Wasser in einem Topf aufkochen, Kakao hinzufügen und gut verrühren.
2.)
Für den Teig Butter, beide Zuckersorten und eine Prise Salz ca. 5 Minuten sehr cremig rühren.
Erst das Ei, dann die Kakaomasse hinzufügen und einarbeiten.
Mehl kurz unterrühren, danach die Kuvertüre unterheben.
3.)
In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform streichen und im Backofen 55 Minuten auf der mittleren Schiene backen und anschließend herausnehmen.
4.)
Für die Florentinermasse Butter, Zucker, 2 EL Honig und Milch aufkochen, zu einer karamellartigen Masse kurz einkochen lassen.
Mandelblättchen unterrühren.
Auf dem vorgebackenen Kuchen 1 EL Honig verstreichen und die Florentinermasse darauf verteilen.
Bei gleicher Temperatur 10-15 Minuten weiterbacken.
5.)
Nach dem Abkühlen des Kuchens diesen aus der Form nehmen und anrichten.

Habt die beste Woche meine Lieben!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu