Birnen Tarte Tatin

Mit vielen Träumen im Laufe der Zeit ist das so eine Sache:

Vieles, was gestern noch als das non plus ultra erschien, wird heute nur noch müde von einem selbst belächelt. War das wirklich ich, die ich mir mit 16 Jahren wirklich diesen rosaroten All-Over-Fleece gewünscht habe ? Und ernsthaft: Kann es wirklich ernsthaft sein, dass ich mir nicht schöneres vorstellen konnte, als CDs einer gewissen singenden Familie ? Es ist schon sehr kurios, welche Verwandlung man selbst im Laufe der Zeit durchlebt.

Manche Träume verblassen mit der Zeit wie eine Fata Morgana, andere nehmen an Intensität zu. Das ist schön und spannend zugleich ! Und zeigt mir: Vielleicht ist das Träumen manchmal auch wichtiger als die wirkliche Erfüllung des Traums...

Einen Traum, den ich schon seit Jugendttagen ohne Unterbrechung träume, ist der Traum vom eigenen Café.

Ich weiß: mit diesem Traum bin ich sicherlich nicht allein !

Ein eigenes kleines Reich, welches man nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen einrichten kann, und damit dann noch gleich andere Leute glücklich machen kann. Es wäre darin so gemütlich wie vor einem Kaminfeuer, und es gäbe nur allerfeinstes Gebäck auf wunderschöner Keramik- ist ja klar...

Und es gäbe Tartes in allen Varianten !

Wie sehr liebe ich diese Spezialität aus Frankreich, so variabel und wohlschmeckend, sowohl süß als auch herzhaft.. Ganz vorne mit dabei ist Tarte Tatin- wobei Tarte Tatin auch sehr gut als Dessert durchgehen kann, so lauwarm und karamellig aus dem Ofen. Bei dem Klassiker verbergeben sich Äpfel in Karamellsud unter einer dicken Blätterteigschicht. Das Besondere daran: Alles wird in der Pfanne gebacken, in welcher auch der Karamell hergestellt wurde. Es gibt dafür spezielle Tarte Tatin pfannen, eine normalgroße ( 26-30 cm) große , ofenfeste Pfanne erfüllt den Anspruch aber auch vollstens!

Um ein wenig Abwechslung ins Spiel zu bringen, habe ich die Äpfel ganz frech gegen Birnen ausgetauscht und den Karamell mit Zimtstangen verfeinert- so bekommt das Ganze eine wunderbar herbstliche Note und schmeckt mit einem Klecks Sahne himmlisch gut. In Gedanken sehe ich schon das strahlende Lächeln meiner zukünftigen Café-Besucher, bis dahin müsst ihr mit dem Lächeln mithalten und ganz schnell diese wunderbare Tarte nachbacken !

Und weil auf diesem Blog machmal auch was Neues einziehen muss, gibt es jetzt ganz frisch Rezeptkarten zu den jeweiligen Rezepten- die könnt ihr ganz einfach ausdrucken und habt somit einen besseren Überblick bei der Zubereitung der Speisen !

Birnen Tarte Tatin
Sophia Frey: 
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
 
Zutaten
  • eine Rolle frischer Blätterteig , 280 g
  • 4 kleine Birnen
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Stangen Zimt
  • 125 g Zucker
  • 4 EL Birnensaft
  • 75 g Butter
  • Ofenfeste Pfanne von 26-30 cm
Zubereitung
  1. Blätterteig entrollen. Quer in der Mitte halbieren und so aneinander legen, dass der obere Durchmesser der Pfanne ausgestochen werden kann. Restlichen Blätterteig anderweitig verwenden.
  2. Birnen schälen, halbieren und entkernen, in den Saft der Zitrone legen.
  3. Halbierte Zimtstangen, Saft und Zucker in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren goldgelb karamellisieren lassen. Birnenhälften dazu geben und 2 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Pfanne von der Herdplatte nehmen , die Birnen darin wie eine Blume mit der Schnittfläche nach oben anordnen. Die Butter in kleine Stücken verteilen und zwischen den Birnenhälften in der Pfanne verteilen.
  5. Ofen auf 200° Umluft vorheizen.
  6. Runden Blätterteig vorsichtig auf die Birnen in die Pfanne legen und leicht um die Birnen drücken.
  7. Im Backofen 20-25 Minuten backen, bis der Blätterteig schön knusprig ist.
  8. Direkt nach dem Backen auf eine pfannengroße Platte stürzen und am besten noch lauwarm mit Schlagsahne servieren


Habt ein wundervolles, herbstliches WE ihr Lieben !

 

Eure Sophia

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Rate this recipe: