Orangen-Tiramisu-Torte

 

Manchmal hat man den Anspruch, das etwas ganz perfekt werden muss.
Nicht so 99 %, aber so 100%- ohne Wenn und Aber, weil die hat man im Alltag ja schon genug..
Man will eben von Zeit zu Zeit das Gefühl haben, alles richtig gemacht zu haben, sich ein wenig selbst auf die Schulter klopfen zu können und sagen zu können:
„Hey Buddy, schau an, schau an, für dein Alter hast du das aber gerockt !“.
Jip, und dann schlägt sie zu, die Perfektionismusfalle, und es gibt kein Entrinnen ( schreckliche Horrorfilmmusik im Hintergrund)

So ziemlich genau ging es mir die Tage:
Ich wollte etwas sagenhaft Tolles kreieren, etwas, das mir ein riesiges Lächeln ins Gesicht zaubert.
Das mir zwischen Wäschebergen und zu putzenden Backöfen ( sorry Kumpel, bald bist du dran !) das Gefühl von ein wenig Magie gibt- kennt ihr das ?

Da kam mir die Idee einer Sternentorte in den Kopf, ausgestochen aus Schokolade, bestäubt mit essbarem Goldpuder und einfach nur ein herrliches, vorweihnachtliches Träumchen.
Hach, es hätte so schön werden können !

Das Träumchen entpuppte sich als kleines Alpträumchen:
Die ausgestochenen Sterne aus Schokolade verloren ihre Zacken, es war kein Kakao mehr im Haus und in einer Nacht und Nebelaktion musste dieser besorgt werden, beim Shooting spielte das Licht nicht mit und mein ganzer Boden war schon eingepudert mit allerlei Essensutensilien, kurzum: es war schlicht und ergreifend ein Drama in drei , nein, fünf Akten.
Und das alles für ein – inzwischen nicht mehr so strahlendes Lächeln- der lieben Familie.

Aber hey, was soll ich euch sagen ?
Auch wenn der Prozess und der Weg zu diesem Törtchen ein steiniger war, das Ergebnis entschädigt alle mal.
Die Gabel trifft auf lockeren Biskuit, durchtränkte Böden, cremige Creme ( man beachte die schöne Doppelung) und alles getoppt von diesem feinen Orangenaroma- herrlich !
Es ist so ein richtiges Weihnachtsträumchen und wer von euch lustig aus, darf gerne Sterne aus Schokolade ausstechen und die Torte damit krönen- aber auch mit gekauften Utensilien sieht diese Torte toll aus – gedanklich stelle ich mir einen riesigen Olaf auf dieser Torte vor- joahh, geht auch !

Also schwingt den Kochlöffel und macht euch ans Werk- ihr werdet es nicht bereuen!

 

Orangen-Tiramisu-Torte
(20 cm )

Teig

3 Eier

120 g Zucker

90 g Mehl

Füllung

500 g Mascarpone

100 g Zucker+ 120 g Zucker

300 g Schlagsahne

4 Bioorangen

Mark einer Vanilleschote

100 g Schokolade

Goldpuder und Kakopulver


1.)

Ofen auf 180° Ober/-Unterhitze vorheizen.
Eier mit Zucker dickcremig aufschlagen, mind. 8 Minuten.
Mehl sieben und unter die Masse heben, alles in eine Springform von 20 cm füllen und im Ofen 35 Minuten backen.
Komplett auskühlen lassen.

2.)

Von einer Orange die Schale fein abreiben.
Alle vier Orangen auspressen und zusammen mit 120 g Zucker in einem Topf mischen und 5 Minuten köcheln lassen, bis ein Sirup ensteht.
Auskühlen lassen.

3.)

Mascarpone mit 2 TL abgeriebener Schale, dem Mark der Vanilleschote, 100 g Zucker und der Schlagsahne in einen Rührbecher geben. 1-2 Minuten aufschlagen, bis die Masse fest und cremig wird ( auf keinen Fall länger schlagen, sonst gerinnt die Masse!).
Kühl stellen.

4.)

Biskuit zweimal durchschneiden.

Den unteren und den mittleren Boden mit je der Hälfte des Sirups tränken.
Creme dritteln und auf jeden Boden ein Drittel der Creme streichen und die Torte zusammen setzen.
Mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht kalt stellen.

5.)

Zur Dekoration Schokolade schmelzen und dünn auf ein Backpapier streichen.
Im Kühlschrank anziehen lassen, die Schokolade sollte aber noch nicht getrocknet sein !
Mit einem Sternenausstecher Sterne ausstechen und vorsichtig beiseite legen.

6.)

Torte dick mit Kakao bestäuben und mit den Sternen verzieren.
Wer möchte, dekoriert zusätzlich mit essbarem Goldpuder.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu