Bratapfelhörnchen

Als ich dieses Rezept ausprobierte, war hier nordische Kälte- ach was sag ich, tiefster Sibirischer Winter!
Rauhreif schmiegte sich morgens an die Dächer und verpasste ihnen diese unsagbare Schönheit, der kalte Atem schwebte wie Zigarrenrauch durch die Luft und 
wir machten uns schon daran, den Schlitten aus dem Keller zu holen und alle unsere  Zellen waren auf Winter gepolt .

Währrend für andere wohl Weihnachtsmarkt und Glühweinkonsum untrennbar zusammengehören, ist es für mich Winter und Bratapfel.
Bratapfel- ich meine, welch anderer Nachtisch kann schon von sich behaupten, ein eigenes Gedicht zu haben ?
“ Der Gipfel, der Gapfel, der goldgelbe Apfel!“- die meisten von euch werden es kennen von eigenen Schultagen !
Auf alle Fälle fand ich die Idee, eine Bratapfelfüllung in kleine Hörnchen zu packen, äußerst famos.
Gesagt, getan- das Rezept für leckerste Bratapfelhörnchen war geboren !

 
Was dann passierte, kann ich mir auch nicht erklären :

Schlagartig wurde es warm in den südlichen Gefielden von Deutschland.
So warm, dass das Rezept und die Bilder für diese leckeren Hörnchen in Vergessenheit gerieten.
Ich meine, wer will schon Bratapfelhörnchen, wenn die Temperaturen dazu einladen, den ersten Eiskaffee auf der Terrasse zu genießen ?
Ich sehe, ihr versteht mich …

Und so habe ich wie ein Löwe, der auf Beute wartet, auf den Moment gewartet, um diese Bratapfelhörnchen an den Mann und an die Frau zu bringen.
Und als diese Woche wieder besagter Frost auf den Dächern zu sehen war, wusste ich instiktiv: Die Zeit ist gekommen, euch an diesem Rezept teilhaben zu lassen !

Falls es euch noch immer zu warm für Bratapfel sein sollte:
Es gibt Kunstschnee zu kaufen, der im Nu diese winterliche Athmosphäre schafft!
Auch aufgestellte Kerzen und kleine aufgestellte Waldtiere geben euch rucki-zucki diese winterliche Wohlfühlathmosphäre und hoffentlich dann auch den Hunger auf diese kleinen Leckerbissen !

 
Bratapfelhörnchen - 8-12 Stück
Sophia Frey: 
Prep time: 
Cook time: 
Total time: 
 
Zutaten
  • Teig:
  • 150 g Quark
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei
  • 6 EL Öl
  • 1 Päckchen Backpulver , am besten Weinsteinbackpulver
  • 300 g Mehl
  • Füllung:
  • 40 g Rosinen
  • 50 ml Aofelsaft
  • 2 Äpfel, mittelgroß
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Zucker
  • 50 g gestiftete Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • Zum Bestreichen:
  • 1 Ei + 1 EL Sahne zum Bestreichen
  • Mandelblättchen zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zuerst wird die Füllung hergestellt. Hierfür werden die Äpfel geschäklt und fein gewürfelt. Die Rosinen werden mit dem Apfelsaft verrührt. In einem kleinem Topf Äpfel, Zucker, Zitronen-und Apfelsaft mischen und 3 Minutne dünsten, bis die Äpfel gerade erst weich sind. Auskühlen lassen, dann die gestifteten Mandeln und Zimt unterrühren
  2. Für den TeigQuark, Öl und Ei in einer Schüssel verrühren
  3. Mehl und Backpulver mischen, zusammen mit dem Zucker in die Schüssel geben und alles zusammen mit den Knethaken des Mixers kurz zu einem homogenen Teig verarbeiten und auf eine bemehlte Fläche geben.
  4. Eins Schablone aus Karton für die Hörnchen vorbereiten, ein Dreieck mit einer Basis von 10 cm und Seitenlängen von 20 cm
  5. Teig auf der Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen, mithilfe der Schablone 8-12 Dreiecke ausschneiden
  6. An der Basis der Dreiecke jeweils 1-2 TL Füllung verteilen und die Hörnchen zur Spitze hin aufrollen, auf ein Backblech setzen
  7. Ei und Sahne verquirlen und die Hörnchen gleichmäßig damit bestreichen, mit Mandelblättchen nach Wunsch besstreuen
  8. Im Ofen bei 180° Ober/-Unterhitze 20-25 Minuten goldgelb backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Rate this recipe: